Kurzinfo

Methode
Therapeutische Sprachgestaltung ist eine Therapiemethode der Anthroposophischen Medizin. Sie versteht sich als Kunst-Therapie und arbeitet mit Übungen aus Lauten, Silben und Worten sowie Texten, wie z. B. alten epischen Dichtungsarten (Hexameter, Stabreim), lyrischen Gedichten oder dramatischen Auszügen, die mit besonderer Berücksichtigung des Atems und der Gestik gesprochen werden.

Wirkungsweise
Therapeutische Sprachgestaltung ist eine aktive Therapieform. Sie verändert, wie jedes Sprechen, die Ausatmung. Dadurch kann sie als Atemtherapie im weitesten Sinne eingesetzt werden und regulierend auf die Sprech- und Atemorgane wirken. Über die Atmung wird auch das vegetative Nervensystem beeinflusst. Diese Wirkung kann z.B. über die Herzfrequenzvariabilität (EKG) gemessen und sichtbar gemacht werden.

 

Indikationen
Störungen und Erkrankungen im Nasen- /Rachenraum
Sprach- und Sprechstörungen
Stimmstörungen
Erkrankungen und Funktionsstörungen der Atmung und des Atemapparates
Herz und Kreislaufstörungen


Des Weiteren ist Sprache immer eine seelische Äusserung und beinhaltet: "Sich-zu-zeigen". Diese Grundeigenschaft kann durch geeignete Text- und Methodenwahl zur Ich-Stärkung eingesetzt werden und damit auch den Verlauf von
psychischen und psychosomatischen Erkrankungen günstig beeinflussen.
Eine vollständigere Indikationsliste findet sich unter "Therapie".

 

Ausbildung und Forschung
Die Ausbildung dauert 4 Jahre. Zur Anerkennung in den Berufsverbänden wird anschliessend eine 2-jährige praktische Erfahrungszeit unter Begleitung eines Mentors verlangt.